Zusammen1 ist live!

MAKKABI Deutschland News

Den Sport in Deutschland nachhaltig für Antisemitismus zu sensibilisieren und Handlungsstrategien aufzuzeigen – das ist das Ziel von “Zusammen 1 – für das, was uns verbindet”. Zusammen1 ist ein Präventionsprojekt von MAKKABI Deutschland im Rahmen des Förderprogramms „Demokratie Leben!“ des Bundesfamilienmisteriums in Kooperation mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland und der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf.  Nachdem bereits im ersten Jahr unter dem Arbeitstitel „Kein Platz für Antisemitismus“ zahlreiche Maßnahmen und Schulungen von unseren Projektmitarbeiter:innen abgehalten werden konnten, erfolgte nun am vergangenen Montag (19.04.) in einer zweiteiligen Veranstaltung die Präsentation unter dem neuen Namen „Zusammen1“.

Zunächst stellte unser Projektteam um Luis Engelhardt und Sabena Donath in einem digitalen Projektlaunch die wesentlichen Projektziele, sowie die Ergebnisse der Zusammen1-Studie „Zwischen Akzeptanz und Anfeindung. Antisemitismuserfahrungen jüdischer Sportvereine in Deutschland“ vor und erläuterten ihr Drei-Säulen-Konzept aus „Verstehen“ (Forschung), „Vermitteln“ (Pädagogische Maßnahmen) und „Verändern“ (Netzwerkarbeit).

Den zweiten Teil des „Kickoffs“ bildete eine gemeinsame Podiums-Pressekonferenz von MAKKABI Deutschland und dem DFB, moderiert durch MAKKABI-Vorstandsmitglied Mike Delberg. Das Podium bildeten dabei:

Alon Meyer (Präsident von MAKKABI Deutschland)

„Es ist allerhöchste Zeit ist, die Chancen des Sports als Brückenbauer und Wertevermittler zu erkennen und vor allem zu nutzen. Wir haben daher unsere Expertise im Zusammen1-Projekt weiterentwickelt, um auf allen Ebenen des organisierten Fußballs pädagogische Präventionskonzepte zu etablieren.“

Günther Distelrath (DFB-Vizepräsident für Qualifizierung und Integration)

„Das Projekt Zusammen1 leistet einen wichtigen Beitrag und setzt ganz praktisch und präventiv im Alltag der Sportler:innen an. Wachsam bleiben, Bewusstsein schärfen, Engagement gegen Antisemitismus stärken, all das unterstützen wir aus voller Überzeugung im Projekt Zusammen1 von MAKKABI Deutschland.“

Sabena Donath (Leiterin der Bildungsabteilung des Zentralrats der Juden in Deutschland)

„Wir werden in der Prävention dabei helfen, Antisemitismus zu erkennen und ihn nicht zu bagatellisieren. Es ist längst an der Zeit, dass auch im organisierten Sport jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland wahrgenommen werden. Zusammen1 schließt nun endlich diese Leerstelle.“

Luis Engelhardt (Projektleiter „Zusammen1“)

„Die Ergebnisse unserer Studie sind Ansporn, noch deutlicher und entschiedener gegen Antisemitismus auf und neben dem Spielfeld vorzugehen. Dabei wollen und müssen wir alle Akteur:innen des organisierten Sports mit auf die Reise nehmen, durch ein Multiplikationssystem auch in der Breite so viele Menschen wie möglich für die gute Sache gewinnen und Allianzen schmieden.”

Noam Petry (Vorstandsmitglied MAKKABI Deutschland Jugend)

„Antisemitische Äußerungen und körperliche Angriffe werden noch immer kaum bestraft. Deshalb freue ich mich, dass „Zusammen1“ jetzt das Problem anpackt.

Dir hat dieser Beitrag gefallen?
Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on tumblr
Tumblr
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on facebook
Share on pinterest
Share on tumblr
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram
Translate »
<https://makkabi.de/wp-content/plugins/duplicator/file.php