Leider gibt es aktuell technische Probleme mit unseren Anmeldungen. Wir arbeiten bereits an einer Lösung.

Leider gibt es aktuell technische Probleme mit unseren Anmeldungen. Wir arbeiten bereits an einer Lösung.

Leider gibt es aktuell technische Probleme mit unseren Anmeldungen. Wir arbeiten bereits an einer Lösung.

Gelebte Vielfalt im Sport! MAKKABI Deutschland stellt sich vor

MAKKABI Deutschland News

29. März 2022, 19 Uhr im Deutschen Fußballmuseum Dortmund

In diesem Jahr wird MAKKABI Deutschland für sein Engagement gegen Antisemitismus und Rassismus vom Deutschen Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet.

Es ist seit vielen Jahren gute Tradition, dass der aktuelle Preisträger dieser wichtigen Auszeichnung nach Dortmund eingeladen wird. Aufgrund des besonderen Preisträgers wird die Veranstaltung diesmal im Deutschen Fußballmuseum stattfinden.

An gleicher Stelle feierte die Makkabi-Bewegung bereits vor einem Jahr in einem großen Festakt ihr 100-jähriges Jubiläum. Nach der Auslöschung des Verbandes in Deutschland während des Holocaust zählt MAKKABI Deutschland e.V. heute wieder  38 Ortsvereine mit über 5.500 Mitgliedern. Neben der Repräsentanz des jüdischen Lebens auf deutschen Sportplätzen und in der deutschen Gesellschaft sowie dem Bauen von Brücken zwischen Kulturen und Religionen als zentrale Aufgabenstellungen von MAKKABI Deutschland e.V. entsendet der Verband eine deutsch-jüdische Delegation auf die alle vier Jahre in Israel stattfindende Maccabiah und die European Maccabi Games (jüdische Welt- und Europameisterschaften).

Doch was bedeutet jüdischer Sport in Deutschland überhaupt und wie hat er sich nach seiner Zerschlagung durch die Nationalsozialisten seit der Wiedergründung von MAKKABI Deutschland im Jahr 1965 entwickelt? Welche Rolle spielt das jüdische Sportleben in Deutschland für die Förderung von Vielfalt im organisierten Sport und auch für die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik?

Diesen Fragen gehen unsere Speaker*innen Alon Meyer (Präsident von MAKKABI Deutschland e.V.), Rachel Rinast (Profi-Fußballspielerin des 1. FC Köln), Ruben Gerczikow (Publizist) und Moderator Dr. Stefan Mühlhofer (geschäftsführender Direktor der Kulturbetriebe Dortmund) auf den Grund.

Der Direktor des Deutschen Fußballmuseums Manuel Neukirchner spricht ein einleitendes Grußwort.

Wir freuen uns auf spannende Perspektiven und gewinnbringende Diskussionen!

MAKKABI CHAI!

Übersetzt: Makkabi lebt!

Gemeinsame Veranstalter: Deutsches Fußballmuseum, Stadt Dortmund Kulturbetriebe, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Dortmund e.V., MAKKABI Deutschland e.V.

Der Eintritt ist frei.

Wir bitten bis zum 15. März um eine vorherige Anmeldung unter einladung@fussballmuseum.de.

Dir hat dieser Beitrag gefallen?
Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Facebook
Email
WhatsApp
Telegram
de German
X