Leider gibt es aktuell technische Probleme mit unseren Anmeldungen. Wir arbeiten bereits an einer Lösung.

Leider gibt es aktuell technische Probleme mit unseren Anmeldungen. Wir arbeiten bereits an einer Lösung.

Leider gibt es aktuell technische Probleme mit unseren Anmeldungen. Wir arbeiten bereits an einer Lösung.

7. Internationales, interkulturelles Fußball-
begegnungsfest

Leipzig, 2. - 4. Juli 2021

Kurz nach dem ersten Präsenzlehrgang der Fußball-Herren und knapp einem Jahr Pause begab sich die U18-Fußballmannschaft am vergangenen Wochenende (02. – 04. Juli 21) auf den Weg nach Leipzig. Der gemeinnützige Verein der Kinder- und Jugendhilfe Tüpfelhausen, unter anderem Träger des Julius Hirsch Preises in Anerkennung für den besonderen Einsatz für Demokratie und gegen Antisemitismus und Diskriminierung, hatte zum 7. Internationalen Fußballbegegnungsfest geladen. Gemeinsam feierten wir das 100-jährige Jubiläum des SK Bar Kochba Leipzig im Rahmen von Vorträgen, Musik und Fußball mit internationalen Gästen aus Israel, Kanada, Ukraine, Armenien, Tschechien und Deutschland. Für uns stand neben dem Programm allen voran das gemeinsame Kennenlernen aller Spieler:innen und des Betreuer- und Trainerstabs im Vordergrund. 

            

Unsere Begegnung begann am Freitagnachmittag auf dem Leipziger Augustusplatz. Neben der Vorstellung aller teilnehmenden Vereine, sowie musikalischer und theatralischer Inszenierungen sorgte die Veranstalter zudem auch mit koscherem Essen für das geistige & leibliche Wohl aller Teilnehmenden. Auch unser Präsident Alon Meyer betonte in seiner Rede die Wichtigkeit und besondere Relevanz des Kampfes gegen jegliche Art von Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung. Er lobte das Engagement der Veranstaltung und wies darauf hin, dass eben solche Begegnungen im besonderen Maße zur Sensibilisierung aller Beteiligten – seien es Spieler:innen, Trainer:innen, Schiedsrichter:innen oder Funktionär:innen – beitragen. In einer folgenden Diskussionsrunde hielten der Sächsische Fußball-Verband und Alon Meyer fest, dass die Zusammenarbeit zwischen MAKKABI Deutschland und den Fußballlandesverbänden diesbezüglich weiter gestärkt und ausgebaut werden muss. Nach dem Einchecken im Hotel nutzten wir die restliche Zeit des Abends für einen gemeinsamen Mannschaftsspaziergang – ein Moment des Gemeinschaftsgefühls, den auch unsere stetigen Zoom-Lehrgänge nicht ersetzen können. Danach verfolgten wir gemeinsam die an diesem Tag stattgefundenen Viertelfinalspiele der Europameisterschaft.

Der Samstagmorgen begann mit einem gut arrangierten und reichhaltigen Frühstück im Hotel. Folgend brachte uns der eigens für das Turnier eingesetzte Shuttle-Service zum Alfred-Kunze-Sportpark der BSG Chemie Leipzig, auf der wir unsere erste gemeinsame Trainingseinheit absolvierten. Hier stand vor allem das gegenseitige sportliche Kennenlernen im Vordergrund. Nach der Trainingseinheit und der wohlverdienten Dusche nahmen wir gemeinsam mit Mannschaften aus der Ukraine und Armenien an einem interaktiven Demokratieworkshop des Landessportbundes Sachsen teil. Nach dem gemeinsamen Mittagsessen, welches vor den Eingangstoren des Stadions gemeinsam abgehalten wurde, stand das Freundschaftsspiel zwischen den Herrenmannschaften der BSG Chemie Leipzig und Betar Nordia Jerusalem als Spiel für Demokratie und für lebendige Erinnerungskultur im Sport auf dem Programm. Unsere Spieler nutzten nach der Partie die Chance, sich mit den Spielern beider Mannschaften auszutauschen und Fotos zu schießen. Den Abend ließen alle Mannschaften mit einem gemeinsamen Abendessen und dem Schauen der weiteren Viertelfinalspiele der Europameisterschaft ausklingen. Dafür hat der Veranstalter zusätzlich eine Leinwand an der Tribüne des Stadions installiert.

Am Sonntagmorgen fuhren wir in der Früh zur Sportschule „Egidius Braun“ des Sächsischen Fußball-Verbands, um hier am Turnier teilzunehmen. Unser Turnier begann mit einer knappen Niederlage gegen die Mannschaft des Drittligisten FSV Zwickau. Weitere Highlights waren die Spiele gegen die Teams aus dem tschechischen Ostrava und Ústí nad Labem sowie gegen Blau-Weiß Leipzig. Vor allem das sonnige Wetter und die Hitze mit knapp 35 Grad auf dem Platz gaben uns einen ersten möglichen Einblick in jene Wetterbedingungen, die uns im nächsten Jahr auf der Maccabiah in Haifa erwarten werden. Nichtsdestotrotz schlossen wir durch die guten Leistungen des Teams das Turnier mit einem guten dritten Platz ab. Ein weiteres Highlight war der Wimpel-Tausch mit der Jugendmannschaft von Betar Nordia Jerusalem, die das Turnier in ihrer Altersklasse als Sieger beendeten. Auch das U13 Team des Ortsvereins Makkabi Frankfurt holten sich in ihrer Altersklasse den ersten Platz.

       

Alles in allem war das Wochenende ein gelungener Anlass, die Vorbereitungen auf die Maccabiah wieder aufzunehmen. Das Turnier gab uns die Möglichkeit, nach einem Jahr wieder zusammenzutreffen, Fußball zu spielen und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Wir bedanken uns vielmals bei der Kinder- und Jugendhilfe Tüpfelhausen für die Einladung und die tadelose Organisation des Turniers und freuen uns schon auf die Teilnahme an der 8. Auflage des Fußballbegegnungsfestes im kommenden Jahr.

Mit sportlichen Grüßen,
Frederic Woywod (Betreuer des Fußball U18 Teams)

 

Vielen Dank liebe Maren für die schönen Bilder!

 

Dir hat dieser Beitrag gefallen?
Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram