Sportarten

Sportarten & Disziplinen

Ski Alpin
Snowboard
Skilanglauf
Biathlon
Eiskunstlauf
Eisstockschießen
Snow-Volleyball

Ski Alpin

Slalom | Parallelslalom | Riesenslalom
Die Athlet:innen müssen durch Tore fahren, die zwischen vier Meter und sechs Metern auseinander stehen. Die Tore sind dabei abwechselnd durch rote und blaue kippbare Stangen gekennzeichnet.
Zwei Läufer:innen treten im K.-O.-System gegeneinander an. Der Start erfolgt dabei zeitgleich. Die beiden Kurse sind für beide Kontrahent:innen bestmöglich gleich gesetzt und durch Abfahrtstore gekennzeichnet. Zur Unterscheidung sind sie jeweils mit roten beziehungsweise blauen Toren gekennzeichnet. Die Strecke ist im Gegensatz zum Slalom gerade und kürzer.
Die  Strecke im Riesenslalom ist länger als im Slalom und die Tore stehen weiter auseinander. Dadurch können je nach Niveau höhere Geschwindigkeiten als im Slalom gefahren werden.

Snowboard

Parallelslalom | Snowboard-Cross | Slopestyle
Identisch zu dem Parallel-Slalom im Ski Alpin.
Vier Athlet:innen treten gleichzeitig gegeneinander an. Die Strecke wird hierfür mit Steilkurven, Senken und Hügeln, kleinen Absätzen und Engstellen präpariert. Die ersten zwei Sportler:innen aus einem Lauf qualifizieren sich dann für die nächste Runde.
Von den Snowboarder:innen muss ein Freestyleparcours mit unterschiedlichen Sprüngen und Obstacles (Hindernissen) absolviert werden. Diese müssen mit möglichst vielen Sprüngen und Tricks kombiniert werden, die von Kampfrichtern nach Schwierigkeit und Ausführung bewertet. In zwei Qualifikationsläufen werden die besten Athlet:innen für die Finals ermittelt – es zählt der beste Lauf.

Skilanglauf

Sprint (Skating) | 10km klassisch
Wird in der klassischen Technik absolviert. Bei diesem Wettkampfformat ist je nach verfügbarer Loipe (Skilanglaufspur) ein Einzel- oder Massenstart möglich. Die Strecke wird dabei in zwei bis maximal vier Runden bewältigt.
Wird in der Skating-Technik absolviert. Nach einem Zeitfahren, dem Prolog, treten die Läufer:innen in zugelosten Vierergruppen zeitgleich gegeneinander an – die besten zwei aus einem Lauf kommen dann in die nächste Runde.

Biathlon

Staffel
Die teilnehmenden Nationen treten in vierer Teams gegeneinander an. Bei fehlenden Anmeldungen aus einem Land werden gemixte Staffeln zusammengestellt. Die Startläufer:innen müssen zunächst eine 2 km Runde bestreiten bevor sie zum Liegendschießen kommen. Beim Schießen müssen fünf Scheiben, welche in 25 Metern Entfernung stehen, mit dem Lasergewehr getroffen werden. Werden ein oder mehrere Ziele nicht getroffen, muss eine kurze Strafrunde bewältigt werden, bevor die Staffel wieder auf die reguläre Strecke darf. Nach der zweiten Runde kommt das Stehendschießen. Durch den stehenden Anschlag ist das Zielen auf die Scheiben schwieriger. Nach der dritten Runde erfolgt der Wechsel auf die zweiten Läufer:innen. Diese und alle anderen eines Teams bewältigen den Wettkampf genau wie beschrieben.

Eiskunstlauf

Kür | Eistanz | Paarlauf
Wird von den Athlet:innen einzeln bestritten. In etwa vier Minuten müssen Sprungelemente, Pirouetten und Schrittfolgen verknüpft werden. Diese werden anschließend von einem Kampfgericht nach Schwierigkeit und Ausführung bewertet.
Ein Paar tritt gemeinsam auf dem Eis auf. Ähnlich wie bei der Kür werden die unterschiedlichen Elemente und Sprünge vom Kampfgericht nach Schwierigkeit, Ausführung und zusätzlich Synchronizität bewertet.
Die Partner dürfen sich gegenseitig nicht loslassen, außer bei Schrittfolgenänderung und Haltungswechseln. Das bedeutet, dass hierbei auch keine Sprünge und Hebefiguren nur bis auf Schulterhöhe absolviert werden. Der Tanz wird dann, wie bei den anderen Disziplinen, von einem Kampfgericht bewertet.
Nicole Schott
Sportpatin

Statement von Nicole Schott
Patin für Eiskunstlauf bei den Makkabi Deutschland WinterGames 2023

Die MAKKABI Deutschland WinterGames sind ein besonderes Sportereignis – für Deutschland und für die jungen Sportlerinnen und Sportler aus aller Welt. Gerne habe bin ich bei den Games Patin für den Eiskunstlauf. Die Förderung und Unterstützung junger Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer sind mir eine Herzensangelegenheit. Und ich wünsche mir auch hierzulande mehr Aufmerksamkeit für unseren wunderbaren Sport.

Eiskunstlaufsport hat viele Facetten. Oft wird er vor allem mit hartem Training verbunden – und natürlich braucht es das auch. Aber der Sport hat nicht nur eine schwierige, sehr technische Seite, sondern auch eine spielerische Seite. Über das Eis zu Gleiten ist ein großartiges Gefühl und mit der richtigen, fantasievollen Choreografie verbinde ich auch Leichtigkeit. Dafür will ich besonders Kinder und Jugendliche begeistern. Ich selbst habe schon mit drei Jahren mit dem Eislaufen begonnen.

Große Sportereignisse bringen viele Menschen zusammen, machen den Geist des Sports spürbar, erlebbar. Fairness, Toleranz, Respekt und gegenseitige Wertschätzung müssen im Sport gelebt werden – und können durch Sport erlernt werden. Von den Olympischen Spielen weiß ich, wie wertvoll es ist, Sportlerinnen und Sportler aus anderen Ländern kennenzulernen, sich auszutauschen auch über die Themen des Eiskunstlaufens hinaus.

Gerade in diesen Zeiten ist es besonders wichtig, auf internationaler Ebene friedlich für Völkerverständigung und Freiheitlichkeit einzutreten. Der Sport kann hier ein wichtiger Brückenbauer und Wegweiser sein. Ich freue mich, dass die ersten MAKKABI Deutschland Winter Games in meiner Wahlheimat Bayern stattfinden. Ein historisches Ereignis – in die Zukunft gerichtet.

Ich wünsche allen Teilnehmenden, Trainerinnen, Trainern, Betreuerinnen und Betreuern und natürlich allen Besucherinnen und Besuchern ein bereicherndes Erlebnis, das allen Beteiligten noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Mit besten Grüßen

Nicole Schott

Eisstockschießen

Einzel | Team | Zahlenschießen
Athlet:innen treten in kleinen Gruppen gegeneinander an. Ziel ist es, den eigenen Eisstock so nah wie möglich an die Daube (Zielpunkt) zu bringen oder die Kontrahent:innen davon wegzuschießen. Es werden sechs Kehren (Durchgänge) in einem Satz gespielt. Die Besten jeder Gruppe kommen dann eine Runde weiter.
Mannschaften von vier Spieler:innen treten im selben Setting wie beim Einzel gegeneinander an. 
Auch Lattlschießen genannt. Es wird eine Vorrichtung mit umklappbaren Zahlen statt der Daube als Ziel aufgestellt. Im K.-O.-System wird dann versucht, mit sechs Schüssen die höchste Punktzahl zu erreichen.
Robert Riedl
Sportpate
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
Als leidenschaftlicher Eisstockschütze bin ich dankbar und stolz, bei den MAKKABI Winter Games 2023 Pate für das Eisstockschießen sein zu dürfen. Gerne erinnere ich mich zurück an die vielen Erlebnisse auf den zugefrorenen Seen im Bayerischen Wald, als ich gemeinsam mit meinen Freunden und meiner Familie um die begehrten Pokalmeisterschaften gespielt habe. Noch heute bin ich im Besitz des legendären Holzstocks, den mir mein Vater im Alter von 10 Jahren geschenkt hat. Dieser wurde aus den Hölzern der Region meiner Heimatstadt Bad Kötzting gedrechselt.

Im Vergleich zu den heutigen Wettkampfbedingungen gab es nur eine einzige hölzerne Laufsohle mit Eisenring, die sich auf den natürlichen Unebenheiten der Seeeisschicht behaupten mussten. Heute brauchen die Profischützen nicht nur ein gutes Fingerspitzengefühl während des Schusses, sondern auch das richtige Gefühl bei der Wahl der Sohle, die aufgrund unterschiedlicher Härtegrade unterschiedliche Reibwerte aufweisen. Mit großer Bewunderung verfolge ich jährlich das Können der Profischützen im Stockschießen. Der Eisstocksport hat sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt, wenngleich es aufgrund des Klimawandels immer seltener möglich ist, auf Natureis zu spielen.

Die Makkabi Winter Games 2023 bringen Eisstockschützen aus der ganzen Welt an einen Ort zusammen und bereichern die Sportwelt. Der Austausch und der friedliche Wettbewerb sind ein positives Zeichen, welches weit über die Grenzen des Eisstocksports hinausreicht.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der MAKKABI Winter Games 2023 in Ruhpolding viel Spaß, Erfolg, Freude und Kraft bei dem Bestreiten der Wettkämpfe und bedanke mich bei den vielen Organisatoren, die dazu beitragen, dass sich Bayern und Deutschland als weltoffener Austragungsort dieses internationalen Sportspektakels präsentiert.

Stefan Zellermayer
Sportpate

Es ist super, dass bei den ersten MAKKABI Deutschland WinterGames auch Eisstockschießen auf dem Programm steht. Ich fühle mich geehrt Pate für die Sportlerinnen und Sportler sein zu dürfen.

In Bayern ist Stockschießen eine alte Tradition und ein echter Volkssport. Das Besondere an dieser Sportart ist, dass jeder den Sport machen kann. Aber Stockschießen ist nicht nur Freizeitbeschäftigung, sondern auch echter Spitzensport. Bereits im Alter von fünf Jahren habe ich den Sport begonnen. Mein damaliger Jugendtrainer und gleichzeitig Nachbar hat mich mitgenommen und ich bin drangeblieben. Noch heute bin ich für meinen Heimatverein TSV Hartpenning aktiv. Es ist ein toller Ausgleich zum Fußball, meiner zweiten Leidenschaft. Und auch Eisstockschießen ist je nach Disziplin Mannschaftssport. Teamgeist ist für mich das Wichtigste – auch beim Eisstockschießen. Aber natürlich geht es gerade beim Ziel- und beim Weitenwettbewerb vor allem um Konzentration und Präzision. Körperlich sind die Anforderungen nicht so ausschlaggebend wie in anderen Sportarten, aber das Mentale ist enorm wichtig.

Wille, Durchhaltevermögen, mentale Stärke – das brauchen wir nicht nur im Sport. Sport kann ein Ventil sein – aber auch ein wichtiger Brückenbauer. Teamgeist, Fairness, Toleranz und gegenseitiger Respekt stehen im Mittelpunkt. Gleichzeitig sind große Sportereignisse immer eine gute Gelegenheit, um den Menschen die Sportarten näher zu bringen und speziell die jungen Leute mitzureißen. Vielleicht wird Eisstockschießen dann doch noch irgendwann olympisch. Das würde mich sehr freuen.

In jedem Fall geht es beim Sport nicht nur ums Siegertreppchen. Klar, jeder gewinnt gerne. Aber das ist nur die eine Seite der Medaille. Die gesellschaftliche Bedeutung, die Sport hat, ist aber genauso wichtig – der Einsatz für Schwächere und die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Umso schöner, dass wir unsere liebsten Sportarten wieder ausüben können und dürfen!

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und vor allem den Sportlerinnen und Sportlern großartige WinterGames in Ruhpolding und viel Spaß!

Mit sportlichen Grüßen

Stefan Zellermayer

Snow-Volleyball

Turnier
Snow-Volleyball wird auf einer 16 x 8 Meter großen planen Schneefläche gespielt. Die Teams bestehen aus drei Spieler:innen und maximal einer/m Auswechselspieler:in. Die Regeln sind ähnlich wie beim Beach-Volleyball. Es werden drei Gewinnsätze gespielt, ein Team muss also zwei Sätze gewinnen, um das Match für sich zu entscheiden. Ein Satz wird bis 15 Punkte gespielt, wobei ein Mindestvorsprung von zwei Punkten für den Satzgewinn vorhanden sein muss.