Ride4Solidarity 2017

Ride4Solidarity 2017

Am 06. Juli 2017 feiert die jüdische Gemeinschaft die Eröffnungszeremonie der 20. Makkabi World Games in Jerusalem. Erwartet werden über 10.000 Athleten aus insgesamt 80 Ländern, die in 43 Sportarten gegeneinander antreten werden. Dafür machen sich ca. 20 Motorradfahrer aus acht Staaten der Erde, die gemeinsame Werte von Frieden, Gleichheit und Freiheit teilen und ein Zeichen gegen Diskriminierung und Hass setzen, auf den Weg nach Israel. Im olympischen Stil werden sie eine Fackel von Europa durch Israel nach Jerusalem bringen. Dabei folgen die Teilnehmer der Tour den Spuren der legendären jüdischen Motorradfahrer, die in den 1930er-Jahren durch Europa fuhren, um die Idee der Makkabi-Spiele bekannt zu machen und die jüdische Gemeinschaft zu unterstützen.

Die letzte Fahrt aus dem Jahr 2015, bei der 11 jüdische Biker aus Israel unter dem Titel „Back to Berlin“ die Makkabi-Fackel aus Jerusalem nach Berlin brachten um sie während der Eröffnungszeremonie vor 10.000 Zuschauern in der Waldbühne feierlich zu entzünden, soll fortgesetzt werden.

Ziele des Ride4Solidarity 2017 sind:

  • Zeichen der Solidarität mit Israel;
  • Stärkung des Zusammenhalts der jüdischen Gemeinden in Europa;
  • Förderung der Verständigung und der gegenseitigen Achtung zwischen Juden und Nichtjuden;
  • Stärkung der MAKKABI Deutschland e. V.;
  • Zeichen gegen Diskriminierung und Hass;
  • Förderung und Stärkung der jüdischen Kultur und des internationalen Sportsgeistes.

Die Tour wird am 13. Juni 2017 in London beginnen und am 06. Juli 2017 in Jerusalem enden. Es werden insbesondere folgende Länder durchquert: Großbritannien, Belgien, Niederlande, Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Israel.

Mitglieder örtlicher Makkabi-Vereine und leidenschaftliche Biker haben die Möglichkeit, an diesem Projekt teilzunehmen und die Gruppe auf ihrem Weg nach Jerusalem zu begleiten. Kurzentschlossene sind herzlich eingeladen, einen Teil der Strecke mitzufahren.

Bewerbungen richten Sie bitte an: Leonid Rosenthal, lr@rarosenthal.de.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://ride4solidarity.com