Makkabi Deutschland Eishockey beendet zweiten Lehrgang mit Torhunger

Beim Großlehrgang von Makkabi Deutschland in Duisburg vom 15.6.16 bis zum 17.6.16 nahm erstmalig die Abteilung Eishockey teil. Zuvor hatte es Anfang April den ersten Lehrgang der Abteilung Eishockey in Berlin gegeben. Diesmal wurde in der Kölnarena2 gespielt. An dieser Stelle einen Gruß und ein herzlichen Dank an das gastfreundliche Team dort. Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben und hatten optimale Trainingsbedingungen.

Die erste gute Nachricht: Alle Teilnehmer konnten sich alleine ihre Eishockey-Ausrüstung anziehen. Zum Leidwesen der männlichen Spieler bestellte unsere Betreuerin die weiblichen „Ankleiderinnen“ ab. Man war auf ein „Event“ einer Firma eingestellt, d.h. auf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die noch nie zuvor auf dem Eis gestanden hatten und nicht wüssten, wie man eine Ausrüstung anzieht. Wie gesagt, mussten wir das leider klar stellen. 😉

1

In  zwei Trainingseinheiten  am ersten Tag wurde das Schlittschuhlaufen, Passen und Tore schießen verfeinert. Unterstützt  wurde das Training sogar von drei DEL-Profis. Diese brachten unseren Spielern einige Bewegungsabläufe  bei. Am Ende gab es noch ein Trainingsspiel.

2

Nach der ersten Eistrainingseinheit erklärte unser DEL2-Profi-Spielertrainer ausführlich in einer  Theoriestunde Spielabläufe und Taktik.

Am zweiten Trainingstag wurden wir positiv überrascht, denn unverhofft kommt oft… Nachdem uns eine gegnerische Mannschaft samstags abends abgesagt hatte, erklärte sich die Amateurmannschaft „Maddogs Köln“ zu einem spontanen Freundschaftsspiel am Sonntag bereit. Einen großen Dank an den Eismeister, der uns mit einheitlichen Trikots versorgte und uns auch sonst sehr zuvorkommend behandelte.

3

Nach einer Aufwärmphase fing das Spiel an.

4

5

Im ersten Drittel mussten die Akteure von Makkabi Deutschland erst einmal  ins Spiel finden. Die Ehre des ersten und damit historischen Treffers für Makkabi Deutschland blieb unseren „Oldie but Goldie-Spieler“ David Ressler vorbehalten. Wir können uns glücklich schätzen, diesen in Israel lebenden Spieler in der Mannschaft zu haben, der bei beiden Lehrgängen keine Kosten und Mühen gescheut hatte, um zum Eishockey nach Deutschland zu kommen und schon ein paar Jahre kein Eis mehr gesehen hatte.

Mit einer Torausbeute von zwei Toren endete das erste Drittel. Nach dem Seitenwechsel legte unserer bayerische Frohnatur Arthur Braginskiy mit einem weiteren Treffer nach. Weitere Torschützen waren David Levin, Noam Liss und Nikita Taratin. Auf der Anzeigetafel blieb dauerhaft die „0“ beim Gegner stehen.

Das Spiel endete schließlich mit einem 9 : 0 für Makkabi Deutschland. Fairerweise muss man hier einräumen, dass man gegen eine reine Hobby-Mannschaft gespielt hatte und es in den eigenen Reihen doch den einen oder anderen Profispieler gab. Für unseren Fairplay-Gegner aus Köln war dies aber dennoch eine tolle Erfahrung auch mal gegen hochklassige Spieler u.a. einen Kölner Hai anzutreten. Wir bleiben in Kontakt, wie versprochen! J

Zu guter Letzt: Danke an alle Teilnehmer der Eishockeyabteilung Makkabi Deutschland, an die unterstützenden DEL-Profis und unseren Gasttorwart aus Frankfurt und natürlichen an die beste Eishockey-Betreuerin Stefanie.

6

Makkabi Eishockey rockt!

Bis zum nächsten Mal.

Von David Jeitner
Makkabi Deutschland e.V. Abt. Eishockey
Co-Betreuer & Spieler