2. Deutsche Makkabiade 2016 Duisburg

 

13. – 16.05.2016 in Duisburg

Die Makkabiade 2016 in Duisburg Wedau war ein voller Erfolg. Es war ein Hinweis von der und für die jüdische Gemeinschaft, aber auch ein sportliches Großereignis für alle Makkabi-Sportler und Sportbegeisterte.

Rund 400 Athleten aus 20 Makkabi-Ortsvereinen begleitet von zahlreichen Gästen und Zuschauern zwischen Berlin und Düsseldorf, Bremen und München, aber auch aus den Niederlanden, Österreich und der Schweiz kamen vom 13. bis zum 16. Mai in der größten deutschen Sportschule in Duisburg zusammen, um an der größten jüdische Sportveranstaltung im Jahr 2016 teilzunehmen.

Die Wettkämpe, begleitet von einem ausgiebigen Kulturprogramm, wurden in insgesamt 8 Sportarten (Fußball, Basketball, Volleyball, Tennis, Tischtennis, Fechten, Schach und Sportschießen) in rund 25 Disziplinen ausgetragen.

Doch nicht nur der Sport stand an diesem Wochenende im Vordergrund: Das Rahmenprogramm begann mit einer atemberaubenden Eröffnungsfeier und dem Kabbalat-Shabbat Gebet, gefolgt von einem festlichen Shabbat-Dinner. Am Samstag folgten zahlreiche interessante Workshops bei denen sowohl Sportler als auch Zuschauer teilnehmen konnten, gefolgt von einer harmonischen Hawdalah am Abend auf dem Hauptplatz. Weitere Highlights waren das Pokerturnier und die stimmungsvolle Jom Haazmaut Abschluss-Party in der Nacht am Sonntag, bis schließlich am Montag in der Früh, die Medaillen bei der Siegerehrung vergeben wurden.

Aufgrund der Mannschaftssportarten Fußball, Basketball und Volleyball konnten insgesamt rund 150 Sportler eine Medaille an dem Wochenende erkämpfen, die sie stolz um den Hals auf der Rückreise trugen. Sieger im Medaillenspiegel wurde Makkabi Frankfurt, mit rund 6 Goldmedaillen, gefolgt von Makkabi Rostock (5 Goldmedaillen) und Makkabi Berlin (4 Goldmedaillen) auf Platz 3.

Nach der ersten Deutschen Makkabiade im Jahr 1996 war dies – 20 Jahre später – die zweite Makkabiade in Duisburg. Das Präsidium von Makkabi Deutschland bedankt sich bei allen Beteiligten für dieses unvergessliche Ereignis und trifft bereits Überlegungen – im Jahr 2018 – eine Jugendmakkabiade ins Leben zu rufen.